Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Neuer Beitragstitel

Veröffentlicht am 04.09.2015

Neues aus der literarischen Kramkiste

 

VON FÜRSTENHAGEN NACH DUISBURG – ein Fürstenhagener Junge erzählt (2)

 

So, jetzt ist das Buch im Druck... mal gespannt, wie das fertige Werk sich so anfühlt...

 

Lödingsen (Landkreis Göttingen) - Hier im Dorf spielen sich etliche Begebenheiten des Buches ab. Anfang 1900 lernt mein Großvater Ludwig (...wie gesagt, aus FÜRSTENHAGEN...) seine Berta kennen (...aus LÖDINGSEN...)

Und nun wollen die Jungs von der Bramburg, unter ihnen auch Ludwig, nach Lödingsen, „Party machen“. Damals, auf dem Dorf,  machte man Party auf der Kirmes – oder auch auf dem Kriegerfest...

 

Ein kleiner Auszug gefällig?

 

„...Wir wurden von verschiedenen Seiten unserer Arbeitskollegen zu diesem Fest eingeladen. Da man das Dorf nun in kurzer Zeit mit der Eisenbahn erreichen konnte, so machten wir uns mit mehreren auf zum Kriegerfest nach Lödingsen, wo wir auch unseren Kriegerverein antrafen. Das Fest war in einer großen Form aufgezogen und wer dort anwesend war, konnte diesem Verein seine Anerkennung nicht versagen.

Da Bertas Brüder, die ja auch auf der Bramburg arbeiteten, wohl von unserem Besuch des Festes bei ihren Eltern erzählt hatten, wurden wir zu ihrem Haus geholt. Die Hausfrau kam uns schon auf dem Hausflur entgegen. Sie gab uns in einer sehr freundlichen Weise die Hand und hieß uns bei ihnen willkommen. Sie begrüßte uns in ihrer dorfeigenen Sprache auf platt und sagte: „Datt wöre awer watt, wenn use Verwandten ut Förstnhagen her wören un keimen nich en mal bei ösek herinn!...“